Elternverein

Die Schule bietet Eltern oft Gesprächsstoff. Jede Mutter und jeder Vater hat Erfahrung mit der Schule: die
eigene Erfahrung und die durch die Kinder vermittelte. Viele Eltern haben festgestellt, dass sich seit ihrer
Schulzeit einiges verändert hat. Der gesellschaftliche Wandel betrifft nicht nur die Arbeitswelt, sondern hat
auch Auswirkungen auf die Schule. Heute können Schulen durch die Schulautonomie viel mehr eigenständig
bestimmen als früher. Damit das Angebot der Schulen mit den Bedürfnissen der Schülerinnen und
Schüler und deren Eltern zusammenpasst, ist es notwendig, dass diese beiden Gruppen ihre Vorstellungen
in das Schulleben einbringen. Keine Seite wird sich dabei immer durchsetzen können, aber die
gegenseitige Akzeptanz und Wertschätzung kann zu gelungenen Kompromissen und damit zur Verbesserung
des Schulklimas führen.

Eltern sind nicht mehr nur auf den guten Willen der Lehrer und Lehrerinnen und der Schulleitung
angewiesen, sie haben im Rahmen der Schulpartnerschaft gesetzlich festgelegte Mitwirkungs- und
Mitbestimmungsrechte. Mitwirkung bedeutet, dass Eltern beratende Funktion haben und Vorschläge
machen können, die Entscheidung aber bei den Lehrern und Lehrerinnen liegt. Mitbestimmung
heißt, dass Eltern an der Entscheidung beteiligt sind. Diese Rechte sind eine Chance, die Lehr- und
Lernbedingungen zu verbessern. Dadurch werden die Kinder und Jugendlichen besser ausgebildet, es
wird für sie leichter einen guten Schulabschluss zu erreichen und damit erweitern sich auch ihre beruflichen
Möglichkeiten.